Bademode Trends

Die Fashion Shows für Bademoden lassen die Sehnsucht nach dem nächsten Sommer steigen. Ob auf der Fashion Week in San Paolo oder der Miami Swim, die Designer übertrumpfen sich an Farbenpracht und fantasievollen Designs für die neue Badesaison.

Der Trend geht bei den Bikinis zum Mix & Match Prinzip, bei dem nicht nur die Designer ihrer Fantasie freien Lauf lassen konnten. Tops und Slips sind bei diesem Stil in verschiedenen Mustern und Farbkombinationen miteinander kombinierbar. Eine berauschende Vielfalt an Schnitten, Muster- und Farbkompositionen wird so für die Badenixe möglich.

Ob Bikini, Monokini oder Badeanzug, die Klassiker bleiben ebenfalls weiter im Trend. Immer noch topaktuell wird der Marinestil in diesem Jahr gehandelt. Traditionelle Weiß/Blau-, Weiß/Rot- oder Weiß/Blau/Rot-Kombis, schmale Streifen, kontrastfarbige Abschlüsse, Tupfendesigns und Blockstreifen sind weiterhin angesagt.

Damen müssen also nicht unbedingt den Bikini vom letzten Jahr ausrangieren, solange er eine klassische, knappe Form hat, im Nacken gebunden wird oder ein verführerisches Dekolleté zaubert. Hat er dann noch eine kräftige Uni-Farbe liegt man immer noch im Trend mit dem Teil.

Auch die Herren der Schöpfung kommen bei der trendigen Bademode natürlich nicht zu kurz. Die Herren sollten in dieser Saison entweder auf knappe Slipform-Badehosen oder auf die beliebten Badeshorts setzen. Sie sollten einfarbig sein oder mit Blockstreifen. Wichtig bei den Badeshorts ist die richtige Länge. Es sollte nur der halbe Oberschenkel bedeckt werden, damit die schicken Designs und die Beine richtig zur Geltung kommen.

Auch etwas fülligere Damen brauchen, vor dem Badesommer nicht zu kapitulieren. Besonders trendy zeigen sich hier die Tankinis. Insbesondere Retromuster mit 60s- und 70s Feeling liegen voll im Trend und sind in den verschiedensten Schnitten und Formen sehr anpassungsfähig. Zudem sind heisse Leoprints, Zebrastreifen und Schlangenmuster, Blumenmuster ebenso wie einfarbige Teile in prickelnden, kräftigen Farben immer noch „in“.

Eigentlich ist allerdings immer noch erlaubt, was dem eigenen Geschmack gefällt und vor allem der eigenen Figur angepasst ist. Denn der einzige Trend, an den sich sowohl Frau als auch Mann halten sollte, ist es am Strand oder im Schwimmbad eine gute Figur zu machen.